JOSEF-RHEINBERGER-ARCHIV
JOSEF-RHEINBERGER-ARCHIV

Der Komponist Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) wurde in Vaduz/Liechtenstein geboren, kam aber bereits mit 12 Jahren zur musikalischen Ausbildung nach München, wo er dann sein Leben lang als Komponist und Musikpädagoge wirkte. Wegen seiner Liechtensteiner Wurzeln gilt er als bedeutendster liechtensteinische Komponist.

Zwischen 1982 und 1986 edierten die beiden Rheinberger-Forscher Harald Wanger (1933-2011, Lehrer, später Betreuer des Rheinberger-Archivs in Vaduz/Liechtenstein) und Hans-Josef Irmen (1938-2007, Professor für Musik und Didaktik in Essen) einen grossen Teil der noch erhaltenen Dokumente zum Leben und Werk des Komponisten. Der grösste Teil dieser Briefe, Rezensionen, Aufführungsberichte, Tagebucheintragungen usw. wird im Josef-Rheinberger-Archiv in Vaduz aufbewahrt, das sich seit 1998 im Landesarchiv befindet. Der eigentliche musikalische Nachlass des Komponisten befindet sich in der Bayerischen Staatsbibliothek München.

Josef-Rheinberger-Archiv